M5 – Wasserstoff in Metallen

Ziel des Versuches ist es, in das Themengebiet von Wasserstoff in Metallen einzuführen.

Wasserstoff (H) kann in Metallen (M) in hoher Dichte gelöst und dadurch gespeichert werden. Dies macht Metall-Wasserstoffsysteme (M-H-Systeme) als Energieträger der Zukunft hochinteressant.

Am Beispiel des Palladium-Wasserstoff-Systems (fcc) soll das diffusive und thermodynamische Verhalten des interstitiell gelösten H näher untersucht werden. Hierzu werden elektrochemisch die Kinetik und thermodynamische Gleichgewichte gemessen. Die Beziehung zwischen den Messergebnissen und den thermodynamischen Grundlagen der einführenden Vorlesungen soll dabei hergestellt werden. Der Einfluss der Probendimension  auf diese Ergebnisse wird studiert.

 

 

 

Institut für Materialphysik

Ansprechpartner: Dr. Richard Vink

EMail: rvink (at) ump.gwdg.de

Büro: D 3.119

Versuch: D 04.115